Urteil zu Wettbewerbsrecht

Bundeskartellamt leitet Sektoruntersuchung zu Nutzerbewertungen ein

Untersuchungen und Medienberichte weisen immer wieder darauf hin, dass Nutzerbe­wertungen im Internet in vielen Fällen nicht authentisch sind, weil sie z.B. von einem computer generiert wurden oder weil der Bewertende eine Gegenleistung erhalten hat, ohne dass dies transparent gemacht wird. Wenn Verbraucher aufgrund nicht-authentischer Bewertungen zu falschen geschäftlichen Entscheidungen verleitet werden, kann dies einen Verbraucher­rechtsverstoßß darstellen. 

In den kommenden Monaten wird das Bundeskartellamt zahlreiche Betreiber von Internet-Portalen, die Nutzerbe­wertungen darstellen und/​oder Dienstleistungen zu Nutzerbe­wertungen anbieten, mündlich und schriftlich befragen. Nach Abschluss der Ermittlungen werden die Ergebnisse in einem Bericht der Öffentlichkeit vorgestellt.

Das Bundeskartellamt kann im Bereich Verbraucherschutz Untersuchungen durchführen und so etwaige Verstöße sowie mögliche Defizite in der Rechtsdurchsetzung identifizieren. Die Befugnis, aufgedeckte Rechtsverstöße auch per behördlicher Verüfgung abzustellen, ist damit bislang hingegen nicht verbunden.

Zur Pressemitteilung des Bundeskartellamts vom 23.05.2019 hier