Vermittlungsnummer 118007 muss abgeschaltet werden

Die Bundesnetzagentur hat die Abschaltung der Vermittlungsnummer 118007 angeordnet, außerdem wurde ein Rechnungslegungs- und Inkassie­rungsverbot ausgesprochen.

Der Schutz von Verbrauchern sei ein zentrales Anliegen der Bundesnetzagentur, man gehe daer gegen Unternehmen vor, die gegen die Vorgaben zur Preisklarheit und das Wettbewerbsrecht verstoßen, so Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur.

Die First Telecom GmbH als Netzbetreiber und die New Media License Ltd., Singapur als Dienstanbieter realisierten den Abschluss von Spartarif-Abonnements“ per Tastendruck nach Anruf der 118007. Gegenstand des Abonnements war eine Weiterleitung auf Hotlines“. Für ein Spartarif-Abonnement“ wurden den Abonnenten 4,99 Euro pro Woche berechnet. Dabei war irrelevant, ob der Dienst überhaupt in Anspruch genommen wurde. Die Bundesnetzagentur hat deshalb die Abschaltung der Vermittlungsnummer 118007 angeordnet.

Dieses Geschäftsmodell verstößt gegen Preistrans­pa­renzvorgaben, die auch gelten, wenn durch die Gestaltung des Dienstes versucht wird, die Vorgaben zu umgehen. Die Hinweise zu den Preisen in den Bandansagen waren zudem unvollständig und unklar, was zusätzlich einen Verstoß gegen das Wettbewerbsrecht darstellt.

Neben der Abschaltung hat die Bundesnetzagentur außerdem ein Verbot der Rechnungslegung und Inkassierung verhängt, d.h. wer die Nummer gewählt und das Abo abgeschlossen hat, muss dennoch nicht zahlen, die Beträge dürfen nicht mehr eingezogen werden.

Bei betroffenen Verbrauchern sind auf der Telefonrechnung Kostenpositionen als Festentgelt CC099, WA06 Vergünstigte Vermittlung“, als Artikel-Leistungsnummer 99714 oder als Produkt-ID GG546 ausgewiesen und im Einzelver­bin­dungsnachweis die First Telecom GmbH als Netzbetreiber angegeben.

Zu der Pressemeldung der Bundesnetzagentur hier.